ImpressumKontakt
Gemeinde Oßling (Oberlausitz/Sachsen)
StartseiteTitel

Menü
Gemeindeverwaltung
Aktuelles
Abfallkalender
Bauen im Gemeindegebiet
Behördenwegweiser
Bildung
Formulare
Gemeinderat
Gesundheit
Ortschaftsräte
Satzungen, Verordnungen
Gemeinde
Wirtschaft
Tourismus


Gefördert durch die Europäische Union

Neue Satzungen und Richtlinien

Neugestaltung der Seite "Kindertagesstätte Knirpsenland" (KiTa)

Haushaltssatzung 2017/2018 der Gemeinde Oßling (PDF-Datei)

siehe auch: Aktuelle Wohnungsangebote

Satzung über die Entschädigung der ehrenamtlich tätigen Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr Ossling
(PDF-Datei)





Landtagswahl 2019: Wahlergebnisse in der Gemeinde Oßling






Wasserentnahme





Bauherrenmappe 2019



Schlammabfuhr aus Kleinkläranlagen
Die Anmeldung zur Schlammabfuhr aus vollbiologischen Kleinkläranlagen muss zukünftig generell durch die Grundstücks­eigentümer selbständig telefonisch beim Entsorgungs­betrieb Jürgen Pohle unter Tel. 035797 / 64 89 80 erfolgen.
Kontrollieren Sie daher Ihr Wartungsprotokoll aus dem ersten Halbjahr 2019 und vereinbaren Sie bei erforderlicher Schlammabfuhr mit dem Entsorgungsbetrieb einen Entleerungstermin!

Gersdorf
Bürgermeister



Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft


Hier finden Sie einen gut gefüllten Veranstaltungskalender mit den großen Events und den kleinen Erlebnissen der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft.

Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (OHTL) - Newsletter 07.2019 (PDF-Datei)

Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (OHTL) - Newsletter 08.2019 (PDF-Datei)

Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft (OHTL) - Newsletter 08-2.2019 (PDF-Datei)





KiTa Oßling - Energetische Sanierung



Erläuterung der Preisänderung für Kleinkläranlagen



Abfallentsorgung 2019











Glasfaserausbau offiziell gestartet!
Der Landkreis Bautzen startet nun mit insgesamt neun Projekten den Breitbandausbau. Den überwiegenden Teil der Baulose wird die Deutsche Telekom GmbH (Telekom) umsetzen. Für Bischofswerda konnte sich die Enso Netz GmbH (Enso) im Ausschreibungsverfahren durchsetzen.

Für die Errichtung des Glasfaseranschlusses im Haus müssen die Anbieter mit den Eigentümern der anzuschließenden Grundstücke Gestattungsverträge abschließen. Dazu wurden und werden entsprechende Anschreiben verschickt.

Bitte beachten Sie, dass nur mit dem Abschluss dieses Gestattungsvertrages der Glasfaseranschluss bis in Ihr Haus gelegt wird. Bitte lesen Sie sich die Informationen genau durch und entscheiden dann, ob Sie diesem Gestattungsvertrag zustimmen. Nach Abschluss des Vertrages wird die Telekom die notwendigen Arbeiten für Ihr Grundstück planen und im Rahmen der Bauphase ausführen lassen.

Sollten Sie sich nicht sicher sein oder gern mehr Informationen erhalten, so können Sie sich auf der Webseite www.breitband-bautzen.de umfassend informieren. Hier können Sie die entsprechenden Karten für die Gemeinde auswählen. Dort sehen Sie auch, ob Ihr Haus/Grundstück innerhalb der Projektgebiete liegt. Weitere Informationen erhalten Sie auf den "FAQ"-Seiten.

Wenn es darüber hinaus noch offene Fragen gibt, schreiben Sie bitte über das Kontaktformular der Internetseite die Kreisverwaltung an. Sie wird Ihnen Ihre offenen Fragen schnellstmöglich beantworten. Sie können aber Ihre Fragen auch an die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung Oßling stellen. Sollte die Beantwortung der Fragen von Ihnen nicht möglich sein, wird die Frage zur Bearbeitung an die Kreisverwaltung weitergeleitet.

Bitte nutzen Sie die Gelegenheit, diesen kostenfreien Glasfaseranschluss zu erhalten und informieren Sie auch Ihre Nachbarn über diese Möglichkeit. Jedes Gebäude, welches innerhalb der Erschließungsgebiete liegt, soll auch einen Anschluss erhalten!

Sollten Sie die von der Deutsche Telekom GmbH per Post zugesandten Antragsunterlagen verlegt oder vernichtet haben, können Sie diese Antragsunterlagen bei der Gemeindeverwaltung Oßling abholen.

Gersdorf
Bürgermeister




Erläuterungen zur Preisänderung für Kleinkläranlagen und Sammelgruben ab dem 01.01.2019 (PDF-Datei)




Abbruch Gemeindeamt Döbra



Neue Regelungen für Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten
Bestehende Anlagen müssen bis spätestens 05.01.2023 hochwassersicher nachgerüstet werden. Ein Neubau im Überschwemmungsgebiet ist nur noch in Ausnahmefällen zulässig. Heizölanlagen gelten als "Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen" im Sinne von §62 Wasserhaushaltsgesetz (WHG). Daher werden an diese Anlagen besondere Anforderungen gestellt, um Gefahren für den Natur- und Wasserhaushalt sowie das Allgemeinwohl zu vermeiden. Diese sind ergänzend zu den Regelungen des WHG in der Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV) geregelt.

Zu Beginn des Jahres 2018 traten nunmehr spezielle Regelungen für Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten in Kraft. Seitdem dürfen in Überschwemmungsgebieten keine neuen Heizölanlagen mehr errichtet werden. Ausnahmen sind nur zulässig, wenn keine anderen (weniger wassergefährdenden) Energieträger zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten zur Verfügung stehen und die Heizölanlage hochwassersicher errichtet wird. (§78c Abs.1 WHG)

Bestehende Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten sind spätestens bis zum 05.01.2023 nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik hochwassersicher nachzurüsten. Werden an der Heizölanlage vor diesem Termin wesentliche Änderungen vorgenommen, so muss die hochwassersichere Anpassung zu diesem Zeitpunkt erfolgen. (§78c Abs.3 Satz 3 WHG)

Werden Heizölanlagen in festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten betrieben, so müssen diese zu festen Zeitpunkten (vor Inbetriebnahme oder nach einer wesentlichen Änderung, sowie bei Stilllegung) und in wiederkehrenden Abständen auf ihren ordnungsgemäßen Zustand überprüft werden. Diese Überprüfungen dürfen nur von Sachverständigen durchgeführt werden; die Veranlassung dieser Überprüfungen liegt jedoch in der Verantwortung des Anlagenbetreibers. (§46 Abs.3 AwSV in Verbindung mit Anlage 6 zur AwSV, §47 Abs.1 AwSV)

Anlagen, die regelmäßig überprüft werden müssen, unterliegen zudem der Anzeigepflicht bei der unteren Wasserbehörde. Das heißt, bei Errichtung, wesentlicher Änderung oder Stilllegung einer Heizölanlage im Überschwemmungsgebiet ist das Landratsamt Bautzen, Sachgebiet Wasser, 6 Wochen im Voraus über die beabsichtigten Arbeiten zu informieren. (§40 AwSV)

Für die Anzeige stehen spezielle Formularvordrucke zur Verfügung. (https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/6463.htm)

Wir bitten daher alle Betreiber von Heizölanlagen, sich über die Lage in einem Überschwemmungsgebiet zu informieren und bei Betroffenheit diese Vorgaben und insbesondere die Anpassungsfrist bis zum 05.01.2023 zu beachten.

Bei Fragen zur Installation von Heizölanlagen in Überschwemmungsgebieten oder zur hochwassersicheren Nachrüstung einer bestehenden Anlage wenden Sie sich bitte an ein Fachunternehmen der Heizungsinstallation Ihrer Wahl.

Auskünfte zu örtlichen Überschwemmungsgebieten erteilen jederzeit auch die Stadt- und Gemeindeverwaltungen sowie die untere Wasserbehörde im Landratsamt. Darüber hinaus erhalten Sie auch im Internet Informationen zu Überschwemmungsgebieten im Landkreis Bautzen unter: https://cardomap.idu.de/lrabz/?permalink=1kKl1sbz oder
https://www.umwelt.sachsen.de/umwelt/wasser/8843.htm



Info Energieausweise



Bekanntmachung von Geburtstags- und Ehejubiläen
Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
seit vielen Jahren lesen Sie im Anzeigenblatt die Gratulationen zu Geburtstags- und Ehejubiläen. Diese Tradition wollen wir gern weiterführen. Künftig benötigen wir hierfür jedoch vorab Ihre persönliche Zustimmung. Betroffen sind folgende Anlässe:
- Geburtstage: 70, 75, 80, 85, 90, danach jährlich,
- Ehejubiläen: ab Goldener Hochzeit.
Sie können Ihre Zustimmung bei der Gemeindeverwaltung Oßling postalisch (Gemeindeverwaltung Oßling, Schulstraße 10, 01920 Oßling), per Fax (035792 50385) oder per E-Mail (gemeinde@ossling.net) übermitteln.
Gersdorf
Bürgermeister





Energie-Förderprogramme



Information zum Schutz von Weidetieren vor Wölfen



Sächsische Bauherrenmappe der Sächsischen Energie­agentur (SAENA GmbH)
www.digitale-bauherrenmappe.de - umfassende kostenfreie Information rund um das Thema energieeffizientes Bauen und Sanieren, über regionalspezifische Anforderungen und regionale Ansprechpartner, Auskunft über baurechtliche Bestimmungen, die thermische Gebäudehülle, Gebäudetechnik, aktuelle Anforderungen der Energie­einsparverordnung (EnEV), Förderung und Finanzierung eines Bauvorhabens und vieles mehr ..., mit Formularen zum Download



Verbraucherzentrale

Impressum