ImpressumKontakt
Gemeinde Oßling (Oberlausitz/Sachsen)
StartseiteTitel

Menü
Gemeinde
Ortsteile
Bildung
Feuerwehr
Kirche
Vereine
Veranstaltungen
Wirtschaft
Tourismus


Gefördert durch die Europäische Union

Ältere Beiträge, Veranstaltungen



Feueralarm in Weißig
Feuerwehrübung in WeißigFreitag, 30. Oktober 2015, 18.20 Uhr: In Ortsteilen der Gemeinde Oßling heulen die Sirenen. Kameraden der Ortsfeuerwehren Oßling, Weißig, Lieske, Döbra, Skaska, Milstrich und Liebegast rücken aus. Sie treffen sich am ehemaligen Kindergarten an der Schlossstraße in Weißig. Grund für den Einsatz: Ein Brand im Gebäude mit starker Rauchentwicklung. Personen befinden sich noch im Gebäude. Es ist also keine Zeit zu verlieren. Der Rettungs- und Löscheinsatz beginnt.

Das beschrieben Szenario, ein Wohnungs­brand, war zum Glück nur eine Übung. An erster Stelle stand das Suchen und Retten von verletzten Person aus einem bren­nenden und stark verqualmten Gebäude. Da der Einsatz im Dunkeln stattfand, war der Aufbau von Beleuchtung notwendig. Es wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut. Kameraden mit Atemschutz betraten die ehemalige Kindertagesstätte und fanden eine "Person" im Obergeschoss. Mit Unterstützung eines zweiten Trupps mit Atemschutz konnte diese "Person" mit einer Trage geborgen werden. Die zweite Person im Obergeschoss konnte über eine Leiter, die von Feuerwehr aufgestellt wurde, selbstständig das Gebäude verlassen.


Bilder: Die Übung der Freiwilligen Feuer­wehren von Oßling am und im ehemaligen Kindergarten in Weißig fand im Dunkeln statt. Nach Anstellen einer Leiter konnte eine Person das Obergeschoss der ehemaligen Kindertagesstätte selbst­ständig verlassen, natürlich entsprechend mit einer Leine gesichert. Bei der Übung kamen auch Atemschutzgeräteträger zum Einsatz. (Fotos: Dirk Raffe)

Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer und seine Stellvertreter Günter Polling zeigten sich am Ende zufrieden, sprachen bei der ersten kurzen Auswertung aber auch Fehler und Probleme an. Sie freuten sich über die gute und große Einsatzbereitschaft sowie das hohe ehrenamtliche Engagement aller. Der Übungseinsatz hat wieder dazu beigetragen, die Zusammenarbeit und das kooperative Miteinander der einzelnen Ortsfeuerwehren der Gemeinde Oßling weiter zu üben und zu stärken. Kritische Töne gab es wiederholt zum Stand der Ausrüstung. Das betrifft zum einen die persönliche Schutzausrüstung der Kameraden, die noch nicht bei allen auf dem aktuellen vorgeschriebenen Stand ist. Als kleinen Skandal bezeichnete Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer, dass das Problem Einsatzfahrzeug bei der Ortsfeuerwehr Milstrich noch immer nicht gelöst ist. Der gut ausgebildeten Truppe, zur der viele junge Kameraden, unter ihnen Atemschutzträger, gehören, steht immer noch kein Fahrzeug zur Verfügung, sondern nur ein Tragkraftspritzenanhänger. Das Ausrücken und der Einsatz vor Ort sind nur eingeschränkt und begrenzt möglich, weiter weg eigentlich unmöglich. An der Übung in Weißig konnten Kameraden aus Milstrich nur teilnehmen, da sie mit dem W50 der Weißiger Wehr und von Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer mit seinem privaten Kleintransporter nach der Auslösung des Alarmes und Eintreffen am Feuer­wehrgerätehaus abgeholt und zur Einsatzstelle in den anderen Ortsteil gebracht wurden.

Die kritischen Worte richteten sich auch an den Oßlinger Bürgermeister Siegfried Gersdorf und die Gemeindeverwaltung. Der Bürgermeister hatte das Geschehen vor Ort beobachtet und dankte den Kameraden ebenfalls für die Teilnahme und Einsatz­bereitschaft.

Dirk Raffe



Jubiläumsfest "150 Jahre Feuerwehr Skaska"
Die FFW-Skaska feierte vom 27. bis zum 29. Juni ihr 150-jähriges Bestehen.

Los ging es am Freitag um 18.00 Uhr mit Bieranstich und dem nun schon 2. Fußballturnier, bei dem der Titelverteidiger auch wieder der Gewinner war.

Ab 22.00 Uhr legten dann die DJs zum Musik-Event "Sonne Mond Skaska" auf, bei dem wir rund 600 Gäste begrüßen konnten.

Am Samstag begannen um 13.30 Uhr die Vorführungen der FFW-Skaska mit der Bergung eines Gleitschirmfliegers, der in einem Baum gelandet war und sich dabei verletzt hatte. Mit Hilfe eines Teleskop-Laders der Agrar-GmbH Skaska konnte der Verunglückte sicher nach unten gebracht werden.

Gegen 16.00 Uhr wurde ein Verkehrsunfall mit zwei PKW simuliert, wobei der eine Feuer fing und im anderen zwei Verletzte Personen waren, wovon eine eingeklemmt war. Mit Hilfe der FFW-Oßling, welche die Löscharbeiten mittels Schnellangriffseinrichtung übernahmen, bereiteten die Kameraden der FFW-Skaska die Bergung der verletzten Personen vor und befreiten diese mit Hilfe des hydraulischen Rettungsgerätes (Schere und Spreizer). Beide Personen, gespielt von zwei Kameraden der FW-Skaska, konnten mit leichten bis schweren Kopfverletzungen aus dem Auto befreit werden. Danke an dieser Stelle an Sylvia Kunze von der DLRG für das Schminken der Kopfverletzungen.

Um 17.30 Uhr dann der "Brand des Schlosses in Skaska Ende des 18. Jahrhunderts". Fünf Kameraden, ein Kutscher und eine Pferdeanhängerspritze kamen zum Einsatz. Zuerst wurde die Prinzessin gerettet und die Löscharbeiten begannen. Der König, welcher das Schloss nicht verlassen wollte, musste sich dann selbst vor den Flammen retten. Zum Schluss kamen noch einmal die Kameraden der FFW-Skaska mit ihrem TSF zum Einsatz und löschten den Schlossbrand endgültig ab. Danke an die beiden Schausteller Lisa und Martin, welche sich aufopferungsvoll in die Flammen begaben. Schön zu sehen war, wie alte und neue Technik so funktionieren.

Am Abend gab es dann noch Tanz für alt und jung und um 22.00 Uhr eine Feuershow mit Mr. Kerosin, welcher ordentlich im Zelt einheizte und die Flammen bis unter die Zeltdecke spuckte.

Am Sonntag gab es um 10.00 Uhr den Wettkampf von sieben Feuerwehren im Löschangriff um den Jubiläumspokal der FFW-Skaska. Sieger wurde die Mannschaft aus Milstrich. Herzlichen Glückwunsch nochmal!

Zur Siegerehrung konnten noch vier Kameraden der FW-Skaska durch den Gemeindewehrleiter B. Kretschmer befördert werden. Herzlichen Glückwunsch!

Um 14.00 Uhr ließen wir unser Fest mit einem Umzug von rund 20 Fahrzeugen durch unser Dorf dann ausklingen.

Auf diesem Wege möchten wir uns bei allen Helfern und Sponsoren unseres Jubiläumsfestes in Skaska vom 27. bis zum 29.06.2014 recht herzlich bedanken. Ebenfalls herzlichen Dank den vielen Besuchern am Freitag und Samstag zu den Vorführungen der Feuerwehren Skaska und Oßling und zum Wettkampf der umliegenden Wehren sowie zum Umzug am Sonntag.

Recht herzlichen Dank an alle Feuerwehren, die uns zu den Vorführungen, zum Wettkampf und zum Umzug unterstützt haben und herzlichen Glückwunsch den Kameraden aus Milstrich zum Gewinn des Jubiläumspokals der FFW-Skaska im Löschangriff!

Wir hoffen, dass es allen Gästen gefallen hat und sie in Skaska ein paar erholsame Stunden verbringen konnten.

Danke sagen die FFW-Skaska, der Dorfclub Skaska und die SG Oßling-Skaska.


Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehr Skaska
Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehr Skaska
Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehr Skaska
Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehr Skaska
Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehr Skaska


Feueralarm bei der Agrar GmbH in Skaska


Freitag, 13. Juni 2014, 18.20 Uhr: In Ortsteilen der Gemeinde Oßling dröhnen die Sirenen. Kameraden der Ortsfeuerwehren Skaska, Oßling, Döbra, Weißig, Lieske, Milstrich und Liebegast rücken aus. Sie treffen sich auf dem Gelände der Agrar GmbH Elsteraue an der Grenzstraße in Skaska. Grund für den Einsatz: Ein Brand in einer Werkstatt- und Technikhalle mit starker Rauchentwicklung, vermutlich entstanden bei Schweißarbeiten an einem Traktor. Der Arbeiter ist verunfallt und befindet sich noch im Gebäude. Die Flammen drohen auf den benachbarten Stall überzugreifen, in dem sich Rinder befinden. Es ist also keine Zeit zu verlieren. Der Rettungs- und Löschein­satz beginnt.

Das beschrieben Szenario war zum Glück nur eine Übung. An erster Stelle stand das Suchen und Retten einer verletzten Person aus einem brennenden und stark verqualmten Gebäude, dann die Tierrettung und Brandbekämpfung. Es wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut. Kameraden mit Atemschutz betraten die Werkstatt- und Technikhalle und bargen die verunfallte Person, ein nächster Trupp löschte den Traktor und öffnete die Tore. Die Rinder aus dem angrenzenden Stall wurden zur Sicherheit in einen anderen getrieben. Mit Hilfe einer zweiten Lösch­wasserversorgung konnte das Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude verhindert werden. Nach gut 45 Minuten wurde der Übungseinsatz erfolgreich abgeschlossen.

Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer und seine Stellvertreter Günter Polling und Rüdiger Wehner zeigten sich am Ende zufrieden, sprachen bei der Auswertung aber auch Fehler und Probleme an. Sie freuten sich über die gute und große Einsatz­bereitschaft sowie das hohe ehrenamtliche Engagement aller. Der Übungseinsatz hat dazu beigetragen, die Zusammenarbeit und das Miteinander der einzelnen Ortsfeuer­wehren der Gemeinde Oßling weiter zu stärken. Kritische Töne gab es zum Stand der Ausrüstung. So zeigte sich Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer traurig, dass das Problem Einsatzfahrzeug bei der Ortsfeuerwehr Milstrich noch immer nicht gelöst ist. Der gut ausgebildeten Truppe, zu der viele junge Kameraden, unter ihnen Atemschutz­träger, gehören, steht kein Fahrzeug zur Verfügung, sondern nur ein Tragkraft­spritzenanhänger. Das Ausrücken und der Einsatz vor Ort sind nur eingeschränkt und begrenzt möglich. An der Übung in Skaska konnten Kameraden aus Milstrich nur teilnehmen, da sie von Gemeindewehrleiter Bodo Kretschmer mit seinem privaten Kleintransporter nach der Auslösung des Alarmes und Eintreffen am Feuerwehr­gerätehaus abgeholt und zur Einsatzstelle in den anderen Ortsteil gebracht wurden.

Der Oßlinger Bürgermeister Siegfried Gersdorf hatte das Geschehen vor Ort beobachtet und dankte den Kameraden für die Teilnahme. Der Dank der Gemeinde­wehrleitung gilt der Agrar GmbH Elsteraue, insbesondere Geschäftsführer Günter Olak und seinen Mitarbeitern, für die Kooperation, Unterstützung und gute Zusammen­arbeit, auch im Vorfeld der Übung.

Dirk Raffe, 24. Juni 2014

Übung der Freiwilligen Feuerwehren von Oßling
Übung der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde bei der Agrar GmbH Elsteraue in Skaska: Eine der ersten Aufgaben am Einsatzort war der Aufbau einer Löschwasser­versorgung (Foto: Dirk Raffe).

Übung der Freiwilligen Feuerwehren von Oßling
Am Ende der Übung traten alle teilnehmenden Kameraden zur gemeinsamen Auswertung an (Foto: Dirk Raffe).





Erfolgreiche Rettungsübung und Zusammenarbeit der Feuerwehren Oßling, Skaska und Cunnewitz-Schönau
Am Sonnabend, dem 26.01.2013, fand um 14.30 Uhr an der Inselgrube Skaska eine gemeinsame Rettungsübung der oben genannten Feuerwehren statt. Ziel war, eine im Eis eingebrochene Person zu retten. Dabei wurde das richtige und sichere Verhalten der Feuerwehrangehörigen bei der Eisrettung trainiert. Handfertigkeiten wie z.B. der Umgang mit der Sicherungsleine, mit Leitern, dem Rettungsring und der Erstversorgung sollten hierbei geübt und gefestigt werden.

Mit großem Interesse beobachteten Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Gemeinde Oßling den Einsatz.

Bodo Kretschmer, Gemeindewehrleiter Oßling

Feuerwehrübung 01/2013

Feuerwehrübung 01/2013



Auszeichnung der Fahrschule Harmonie 
Auszeichnung der Fahrschule Harmonie als "Förderer der Feuerwehr"


Die Fahrschule Harmonie aus Oßling erhielt am Samstag, dem 11.09.2010, das Förderschild "Förderer der Feuerwehr" vom Landesfeuerwehrverband Sachsen. Klaus Ulbricht, der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, überreichte im Beisein des Bürgermeisters der Gemeinde Oßling Hans Hetmann diese Auszeichnung an Bodo Kretschmar, den Inhaber der Fahrschule. Diese Anerkennung wurde überreicht für das außerordentliche Engagement zur Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehren in der Gemeinde Oßling.



Neues Feuerwehrauto Oßling

Neues Feuerwehrfahrzeug für Oßling
Freude und Stolz stand den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oßling ins Gesicht geschrieben, als der Bürgermeister Hans Hetmann am Sonntag, dem 07.02.2010, das Feuerwehrfahrzeug offiziell an Ortswehrleiter Bodo Kretschmer übergab.

Ein Austausch des alten Fahrzeugs LO Robur wurde notwendig, da es die Sicherheit der Kameraden nicht mehr gewährleisten konnte. Bessere Einsatzbedingungen und Platz für eine Löschgruppe mit 8 Einsatzkräften plus Gruppenführer bietet das "neue" gebrauchte Feuerwehrfahrzeug der Marke Mercedes Benz LF 16 mit Allradantrieb. Die Kameraden der 27 aktive Mitglieder zählenden Ortsfeuerwehr Oßling sind nun für einen schnelleren Erstangriff aufgrund des 1.500 l-Wasservorrats auf dem Auto besser ausgerüstet.



Anschaffung Feuerwehrfahrzeug
Freiwillige Feuerwehr Skaska



Aktuelles
 
Impressum